Wasserstoffatemtest

Was ist ein Wasserstoff-Atemtest?

Ein Wasserstoff-Atemtest, auch H2-Exhalationstest genannt, ist ein Verfahren, um bestimmte Funktionen des Darmtraktes zu untersuchen. Elementarer Wasserstoff (H2) wird im menschlichen Körper ausschliesslich durch Bakterien im Darm gebildet und nach Aufnahme durch die Darmschleimhaut mit der Atemluft ausgeschieden. Aus der Wasserstoffkonzentration in der Atemluft lassen sich Rückschlüsse auf die Aktivität der Darmflora ziehen. Das Verfahren lässt sich ausnutzen zur Diagnose von häufigen Erkrankungen wie beispielsweise der Milchzuckerunverträglichkeit (Laktose-Intoleranz), Fruchtzucker-Malabsorption oder der Dünndarmfehlbesiedlung.

Wie wird der Test durchgeführt?

Der Wasserstoffgehalt der Atemluft wird bestimmt, indem ein Teil der Luft beim Ausatmen in einem Röhrchen aufgefangen und untersucht wird. Zur Durchführung des Tests wird zunächst die Wasserstoff- konzentration im Nüchternzustand gemessen. Anschliessend trinken Sie eine Zuckerlösung mit Trauben- oder Milchzucker. Die Atemluft wird danach in Abständen von 15 oder 30 Minuten untersucht. Nach zwei Stunden ist die Untersuchung in der Regel beendet. Bei bestimmten Fragestellungen kann während des Tests auch die Bestimmung des Blutzuckers sinnvoll sein.

Wie wird der Test vorbereitet?

Atemtests können nur bei nüchternem Magen durchgeführt werden. Nehmen Sie deshalb bitte ab zwölf Stunden vor der Untersuchung keine Nahrung oder kalorienhaltige Getränke mehr zu sich sondern nur noch kleine Mengen an Wasser oder (ungesüsstem…) Sprudel. Ausserdem sollten Sie am Vortag keine ballststoffreiche Nahrung wie z.B. Körner oder Vollkornprodukte zu sich nehmen. Tabak wirkt sich störend auf den Test aus. Bitte verzichten Sie daher ab zwölf Stunden vor dem Test auf jegliches Rauchen.